Klein, aber oh oh! « HerrSalami.de – Johannes‘ Blog.

Klein, aber oh oh!

Kinder. Ich habe ja nichts generell gegen sie. Ich war ja auch mal eins! Hey, Überraschung! Ich war zwar kein sonderlich schönes, intelligentes, sportliches oder beliebtes. Aber manche Dinge ändern sich eben! Oder eben nicht. Das soll jetzt hier jetzt aber nicht das Problem sein. Das liegt woanders: Kinder sehen immer nur das Gute im Menschen. Sie lachen ständig grundlos und nehmen einfach alles so hin. Das geht mir tierisch auf die Klötze. Naiv sein, es aber noch nicht mehr schreiben können. Das ist so dreist. Das Wort „Satansbraten“ reicht da gar nicht als Umschreibung.

Kinder sind viel mehr so Teufel-ChickenMcNuggets oder Gummibaumhirnbärchen oder so. So kleine, weichgeklopfte Mini-Dingerchen. Und alles wirklich Relevante ist denen egal. Kinder denken nicht nach, interessieren sich für nix und die gehen nicht mal zur Bundestagswahl. Scheiß Nichtwähler, ist doch wahr, dass es sowas heute immer noch gibt. Inzwischen weiß doch jeder Thünnes, dass Nichtwählen die radikalen Partien unterstützt! Alle wissen das! Nur Kinder nicht. Diese Nazis aus Versehen. Die juckt das gar nicht, bei denen jucken nur die Windpocken. Das reicht heutzutage.

Wie viele Kinder sitzen denn im Bundestag? Okay, schlechtes Beispiel, aber wenn man nach dem Alter geht, dann null. Aber wie viele Kinder haben denn Nobelpreise und Integrationsbambis gewonnen, na? NULL! In wie vielen Kindergärten spricht man denn über den neuen Bundespräsidenten oder die Eurokrise? In keinem! Das ist doch ein riesiger Skandal, über zwanzig Millionen Kinder und alle faul! Und wir fördern das ja auch unentwegt. Wenn der eigene Filius es geschafft hat, ein verschissenes Mandala mit Wachsmalkreide auszumalen, dann sind wir voll des Lobes und tätscheln dem kleinen van Gogh auf den Kopf und sagen ei, ei, fein hast du da die Blume lila gemalt, feiin. Das kann doch nicht seiin.

Nur, damit wir uns nicht falsch verstehen: Auch ich will keine Kinderarbeit, aber so ein bisschen könnten die doch mal tun für unsere Gesellschaft! Wollense aber nicht. Immer nur schön Halligalli und Trallafitti und Konfetti und Hotel Zack & Cody und wie die ganze Kacke heißt, die auf i und y endet. Handy. RTL zweii. Oder: Filly. Das sind so kleine, Arschloch-Pferdchen. Zum Sammeln. Die können nix, man kann die nur streicheln und die sehen dann nett aus. In 2012 wohl das passende Kinderspielzeug. Statt den SPIEGEL lesen Kinder nur Wendy, das lustige Hoppehoppereiter-Journal.

Aber Zügel in die Hand nehmen hat mehrere Bedeutungen, liebe Kinder! Bildet euch doch mal. Das wäre mir fürs Erste genug, dann muss ich mit euch nicht immer über Playstation und Ponys reden. Hüa, galoppiert mal Richtung Einsicht! Aber nein! Kinder gehen nicht in die Oper oder ins Theater, die gucken nur den ach so lustigen Kasperle. Und der fragt dann: „Seid ihr alle da?“ JA, VERDAMMT! SIND SIE! Leider. Einfach gestrickt wie eine Tischdecke und genauso intelligent. Da hab ich keinen Bock mehr drauf! Da muss man doch mal was tun! Was verändern! Schnitt.

Wir, als Gesellschaft, wir müssen kleine Menschen so früh es geht auf unsere große Welt vorbereiten. Mit all seinen Tücken und Hindernissen. Deswegen habe ich mir etwas überlegt. Obacht! Jedes Kind liebt Überraschungs-Eier. Wegen der lustigen Figuren. Wie wäre es, wenn jedem siebten Ei liegt eine Figur beilegen würde, die auf soziale Missstände und doofe Sachen hinweist? Ich denke da etwa an Sextourismus-Happy Hippos. Oder bayrische Kindesmissbrauch-Bärchen. Oder iranische Massenvernichtungswaffen-Kätzchen, ganz süüüß und putzig, aber auf einer Atombombe sitzend. Das hätte dann wenigstens einen Realitätsbezug ohne all das Heile-Welt-Gedöns.

Und wäre auch aus pädagogischer Sicht nicht gefährlich. Die Generation meines Großvaters hat mit martialischen Zinnsoldaten gespielt und hat es ihnen geschadet? Gut, zugegeben, sie haben Hitler gewählt und einen Weltkrieg angefangen, aber sonst? Eben. Alles nette Menschen. Opas sind immer nette Menschen. Und ich will, dass auch aus den heutigen Kindern mal nette Omas und Opas werden! Wenn in ein paar Jahren schon halb Deutschland über fünfzig Jahre alt ist, dann sollen diese Leute auch bitteschön nett sein! Sonst drehe ich noch komplett durch und das will doch keiner.

Ich habe meinen Ü-Ei-Figuren-Vorschlag übrigens an Ferrero geschickt. Kein Scheiß. Aber auch keine Antwort. Vielleicht hält man meine Idee für Ironie. Oder für bescheuert. Beides ist im Bereich des Möglichen. Und liegt wie so vieles: im Auge und Alter des Betrachters.


1 Antwort auf “Klein, aber oh oh!”


  1. 1 rolandw 17. März 2012 um 16:49 Uhr

    Offensichtlich willst Du keine eigenen Kinder. Dabei freut man sich mindestens zweimal an Ihnen: Wenn sie auf der Welt sind und wenn sie endlich zuhause ausgezogen sind.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.