Oh, Badezimmer! « HerrSalami.de – Johannes‘ Blog.

Oh, Badezimmer!

Oh, Badezimmer!
Du gekachelte Enklave meiner Vierzimmerwohnung.
Du Hauptstadt der Reinlichkeit.
Du funkelnder Rückzugsort für Tage,
an denen es mir dreckig geht.
Du ungeheimes Kuschelnest,
du nur für meinen – bisweilen – nackten Korpus
reservierte Oase der Hygiene.
Lass mich hinein, ich stinke wie ein Iltis.

Manch ein Miefiger verpestet übrigens
die Schmuse-Atmosphäre des Bades
mit „Bitte im Sitzen pinkeln“-Aufklebern
und Klopapier mit nur zwei Lagen, pfui.

Wenn es um mein reinliches Reich geht,
kommt mir derart dubioser Unfug
natürlich nicht in die Rossmann-Tüte.
Vierlagiges Klopapier ist Pediküre für den Po.
(für die Lateinfreunde: also Paduküre, weil: „padus“ lat. für „Gesäß“)

Am Fenster weisen vier Warnvögel-Aufkleber
die Federvieh-Freunde milde darauf hin,
dass hier bitte nicht hineingeflattert
werden darf; ich bin vogelfrei und will es bleiben.

Denn meinen Toilettenthron besitze ich exklusiv.
Im guten, alten, doppelten Wortsinne.

Nur ich bin der König der Klobürste,
Wächter des reinigenden Rechteckpapiers,
Leiter des Leitungswassers,
Rektor der rektalen Reinigung,
Herrscher über das Haarsieb,
Chef des Schwamms,
Diktator der Duschdauer und nur ich
bin der allmächtige Badezimmer-Kapitän, ahoi!

Warmes Wasser, kalte Kacheln, ein Handtuch
hängt an seinem Platz, es ist aus Frottee!
Frottee, verdammt! Kuschlig weich und
trocknend und wohlig, schmusig, toll!

Vier Popopapier-Lagen, vier Warnvögel, Vierzimmerwohnung,
vier verschiedene Dusch-Intensitätsstufen am Duschkopf,
vier ist die goldene Zahl der sauberen Poren;
vier, vier, vier. Vier!

Weswegen es auch vier goldene, nein,
glitzernde Regeln der freundlichen Badezimmer-Benutzung gibt.

Regel #1: Ins Bidet pinkeln dürfen nur Kleinkinder.
Regel #2: Gardinen beim Duschen zuziehen, Penis und Scheide sind privat.
Regel #3: Nie zu viel Seife beim Händewaschen – Schaum ist böse, quillt meterhoch über und das kriegt man nicht so einfach wieder weg.
Regel #4: Handtücher müssen aus Frottee sein, Frottee für alle!

Ich befolge jede dieser Regeln eisern, stur und zurecht.
Oh, Badezimmer, ich bin ein guter Wirt deiner Kachel-Strukturen,
ich pflege und hege mich und dich und alles in allem
kann ich hier und dort nur von dir schwärmen.

Badezimmer, ich finde dich gut.

Stolz und vor Wasser tropfend blicke ich in das
spiegelnde Quadrat über dem Waschbecken
und freue mich darüber, dass ich bin.
Und ich bin: sauber, Mann!

Ahoi!