Nur Geschichten dürfen ungestraft eingebildet sein « HerrSalami.de – Johannes‘ Blog.

Nur Geschichten dürfen ungestraft eingebildet sein

Ich saß am Tresen in einem Café, ich trank konzerterwartungsfroh ein viel zu kaltes Bier. Ein alter Mann setzte sich neben mich und ich bemerkte schnell, dass er durchaus klüger war als ich, denn er bestellte einen Glühwein. Ich roch ihm an, dass er Raucher war und bot ihm eine Selbstgedrehte an. Er wehrte sich nicht, wollte aber von mir wissen, was ich als junger Bub denn auf einem Konstantin Wecker-Konzert wolle. Bier und Musik, sagte ich. Der alte Herr lachte, stimmte mir zu und pustete zwecks Getränkabkühlung in seine Glühweintasse. „Na, dann viel Spaß bei meinem Konzert!“, sagte er mit einer lustigen Altemenschenstimme. Diese schöne und unernste Tonlage, die junge Menschen nicht hinbekommen, weil es ihnen noch an Erfahrung und Koks fehlt. Ich jedoch fühlte mich ein bisschen schlecht, weil ich Herrn Wecker nicht erkannt hatte, aber er war es, ja, er war es, denn drüben hing ein Plakat mit ihm drauf und ja, doch, er war es wirklich. Konstantin Wecker rettete die Situation höchstpersönlich: „Nicht schlimm, Bub, Günther Jauch hat mich neulich auch nicht erkannt.“ Ich, wieder ganz der Alte, witzelte zurück: „Der ist ja auch ein Kapitalist, der hat mit Ihnen doch auch nichts am Hut!“, Herr Wecker und ich lachten und rauchten und tranken, auch der Glühwein hatte inzwischen wohl eine trinkfreundliche Temperatur.

Nach ausführlichen Gesprächen über unsere sehr unterschiedlichen Leben reichte mir der Grand Senijöhr des Liedermaching seine linke Hand, er schenkte mir das „du“ und so ein „du“, das lässt sich gut behalten, dachte ich. Ich nahm es später mit nach Hause. Zuvor sah ich meinem neuen Freund Konstantin dann noch ein bisschen beim Musikmachen zu und ich stelle mir vor, dass er mir sogar einmal kurz zuzwinkerte. Und leider, leider war dieser Satz der einzig Wahre in dieser Geschichte. Ich füge noch einen weiteren hinzu: es gab nicht einmal Glühwein dort.


2 Antworten auf “Nur Geschichten dürfen ungestraft eingebildet sein”


  1. 1 Moritz 03. Dezember 2010 um 17:41 Uhr

    Bezieht sich der vorletze Satz auf den Satz davor, oder auf den danach?

  2. 2 Johannes 03. Dezember 2010 um 17:49 Uhr

    Gute Frage, habe beim Schreiben auch überlegt. Inhaltlich kann er auf den Satz zuvor UND auf den danach bezogen werden. Werde das mal verständlich umformulieren…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.