Viva la Eurovision (Nachtrag: Viva Lena!) « HerrSalami.de – Johannes‘ Blog.

Viva la Eurovision (Nachtrag: Viva Lena!)

Ich bin ein sehr großer Freund des Eurovision Song Contests. Es fällt mir regelmäßig schwer, meine Begeisterung für diesen Wettbewerb glaubhaft rüberzubringen und weil ich ja sowieso so lustiger Schelm bin, halten das viele für einen Scherz meinerseits. Hehe, der Johannes, der Spaßvogel. Nein. Allen habe ich heute abgesagt; ich werde mir heute die komplette Show ansehen. Ich habe mir auch schon fast alle Beiträge bei YouTube angesehen, dazu verfolge ich den sehr sehr guten Oslog von Niggemeier und Heinser. Wieso? Ich versuche das jetzt mal anhand des irischen Beitrages von 2008 zu erklären, der damals leider bereits im Halbfinale ausgeschieden ist. Nicht erschrecken, bitte.

Das ist Dustin the Turkey, vergleichbar vielleicht mit Bernd dem Brot, nur bissiger. Und Dustin nimmt in diesem bescheuerten Song so unfassbar viel auf die Schippe: alte, irische Eurovision-Beiträge (Johnny Logan, zweifacher Sieger in den 80ern), den (erstmals beim Songcontest 1994 als Pausenaufführung präsentierten) „Riverdance“, die angebliche Ostblockmafia und natürlich nicht zuletzt sich selbst. Der Beitrag ist einfach nur Quatsch, tanzbarer Unfug mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Ihr könnt uns alle mal am Arsch lecken, wir wollen Party! Wenn ich in diesem Video die vielen, vielen Flaggen sehe und wie die Leute einfach nur gemeinsam feiern, dann glaube ich, dass der Eurovision Song Contest genau so sein sollte. So ist er aber nicht. Der eigene Beitrag wird vor allem von den Massenmedien in einer unfassbaren Omnipräsenz in den Himmel gelobt, den osteuropäischen Ländern wird Punkteschieberei vorgeworfen (ob sich in Aserbaidschan jemand darüber beschwert, dass Spanien dem deutschen Beitrag regelmäßig 12 Punkte zukommen lässt, weil Mallorca?) und wenn das zweite Halbfinale, bei dem deutsche Zuschauer nicht stimmberechtigt waren, erstmals live im deutschen TV – wenn auch nur auf einsfestival – übertragen wird, dann gibt es trotzdem noch Leute, die sich darüber beschweren.

An sich ist es ja schon merkwürdig, dass bei der größten Musikveranstaltung der Welt nicht die jeweils besten Sänger des Landes auftreten. Aber auch das macht nichts. Mir reicht es, wenn da „irgendwer“ auf der Bühne steht und mich möglichst noch in Landessprache singend ein bisschen unterhält. Im zweiten Halbfinale sind in diesem Jahr acht Länder mit englischen Beiträgen weitergekommen, dazu Israel (Hebräisch) und, okay, Irland mit einem englischen Titel. Damit sind im Finale nur fünf von fünfundzwanzig Songs nicht auf Englisch, der serbische Beitrag mischt Serbisch mit Englisch. Das ist doch irgendwie: doof. Denn so ist der belgische nicht vom georgischen Beitrag zu unterscheiden. Ich bin dagegen, diese Entwicklung wieder mit straffen Regeln aufzuhalten (1966-72, 77-98 gab es sie) ; die Länder sollen bitte selber merken, dass der Contest zu einem großen Musikmatscheinheitsbrei verkommt. Man erhofft sich, durch das Singen in Englisch bessere Siegeschancen zu haben und so rückt das Gewinnen in den Vordergrund – für eine Unterhaltungssendung sicher nicht förderlich.

Daher bin ich auch so froh darüber, dass Deutschland in diesem Jahr Lena Meyer-Landrut ins Rennen schickt. Ich brauche sie hier nicht mehr mit den inflationär gebrauchten Adjektiven (süß, frech, toll) anpreisen, wer ein guter Mensch ist, weiß, dass sie wunderbar ist (auch wenn ihr Song nur so mitteltoll ist). Sie verkörpert genau diese egal-naive Spaßhaltung, die ich mir für die gesamte Show wünschen würde: tut keinem weh und macht Laune. Und wenn diese okayen Stücke dann noch mit Blödsinn wie dem Dustin-Beitrag garniert werden würden, dann wäre ich auch nicht der einzige Freund dieser Veranstaltung. Oder guckt das außer mir noch jemand? Und damit ich mich heute Nacht besser fühlen kann, hier meine Tipps:

Sieger: Aserbaidschan, Belgien oder Serbien
Außenseiterchancen: Deutschland, Frankreich und Armenien (ihr werdet sehen, wieso.)
Letzter Platz: England oder Dänemark

Auf ganz viele wehende Fahnen, tolle Musik (hehe.) und zwölf Punkte aus Spanien! Viva la Eurovision!

Nachtrag:
Ach du Scheiße, Lena!! Ich erinnere mich noch sehr gut an das letzte Jahr, wo man schon überall lesen konnte, dass man doch aufhören sollte mit dem Song Contest, weil Punkteschieberei und blablabla. Jetzt viele westeuropäische Länder weit vorne und Deutschland hat gewonnen. Unfassbar. Genugtuung! Freude! Lena! Habe übrigens für Belgien angerufen (Spanien und Zypern waren auch prima). Aber wen interessiert das. Lena!! Toller Abend. Prost!


5 Antworten auf “Viva la Eurovision (Nachtrag: Viva Lena!)”


  1. 1 Moritz 29. Mai 2010 um 19:55 Uhr

    Ich hab den ESC noch nie verfolgt, in meinem ganzen Leben nicht. Heute werde ich mir die Sache reinziehen, unter anderem wegen Lena. Das liegt nicht an ihrer Stimme oder dem wahnsinnig tollen Lied – ihre Stimme ist ganz okay, das Lied Mittelmaß – sondern einfach an ihr selbst. Die Boulevard-Presse geht auf sie los, ein ganzes Land scheint sie unter Druck zu setzen, und die Frau steht einfach vorne und lacht genauso unschuldig wie am ersten Tag. Das finde ich super.

    Gewinnen muss aber ganz klar Griechenland!!! Du wirst sehen, wieso :-D

  2. 2 Moritz 30. Mai 2010 um 1:38 Uhr

    Türkei hatte ich noch weiter vorne gesehen; deutscher Sieg ist natürlich super. Ich fand sie aber auch am Besten – fröhlich, unbeschwert und frech!

    Ich habe für Zypern und Frankreich gevotet; vorallem hat mich davon aber Zypern überzeugt.

  3. 3 Moritz 30. Mai 2010 um 14:41 Uhr

    @Moritz: Du hast sie echt am besten gefunden? Dann hast du den Rest wohl nicht gehört :-D

    Frankreich war mir einfach zu billig. Da hatte Moldawien schon mehr drauf ;)

  4. 4 Johannes 30. Mai 2010 um 15:01 Uhr

    Ach das sind auch noch mehrere Moritze hier. Puh. Zypern hat viel zu wenig Punkte bekommen. Freue mich aber sehr für Belgien! Und für Lena, „natürlich“.

  5. 5 Kaufi 31. Mai 2010 um 20:22 Uhr

    Ich habe den ESC zum ersten Mal in meinem Leben gesehen. Betrunken ist das echt lustig. Und Lena mag ich sowieso,und ja, ich mag sogar das Lied.
    Belgien hätte ich auch angerufen, wenn ich Lust gehabt hätte. Echt gutes Lied.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.