„Ordnung“ heißt auf rumänisch „szabályozás“! « HerrSalami.de – Johannes‘ Blog.

„Ordnung“ heißt auf rumänisch „szabályozás“!

Ich bin kein Freund von Ordnung. Es war mal anders, damals nämlich. Die Ordnung und ich, wir waren richtig gute Kumpels und wenn wir in der Nähe eines Bauernhofs gelebt hätten, wir hätten gemeinsam wahrscheinlich Pferde gestohlen (oder was man so sagt, wenn man extreme Kumpeligkeit ausdrücken will. Entweder ich habe die falschen Freunde oder die Leute stehlen heutzutage keine Pferde mehr, was für ein bescheuertes Sprichwort. Ich habe noch nie was geklaut.). Die Hefte auf dem Schreibtisch waren schön geordnet und sogar meine CDs habe ich damals sortiert, allerdings auf eine Art und Weise, die ich heute nicht mehr nachvollziehen kann: nach dem Alphabet. Ich habe eine Abneigung gegen Leute, die ihre CDs von A bis Z sortieren. Diese Alphabetsortierung dürfen nur mein iPod und CD-Läden, aber sonst niemand. Niemand, nicht mal du, lieber Leser! Aber diese Ordnungsabneigung (die vielleicht mit meiner Faulheit befreundet ist) kam ja erst mit der Zeit. Man kennt das ja von Leuten, die man im Kindergarten mal richtig dufte fand, mit denen man sich aber heutzutage nicht mehr so gut versteht, z.B. weil die Menschen sich ändern oder CD-Regale von Adam Green bis Zoot Woman gliedern.

Also diese Ordnung, hm. Bei mir ist alles inzwischen größtenteils Chaos, aber kein wirklich schlimmes Durcheinander. Hier und da liegen Sachen, aber ich weiß grob, wo was ist und ihr kennt das doch selbst. An vier oder neun verschiedenen Stellen liegen CDs, aber man kennt diese Stellen und so gestaltet sich die Suche eigentlich unmühsam und manchmal findet man auch Sachen, die man gar nicht gesucht hat. Ich glaube, dass Menschen, die piekfein (schönes Wort) alles penibel verteilen und ins Zimmer streuen im Leben etwas falsch machen. Das Leben ist wie ein jugendliches Gesicht: von weitem ganz ansehnlich und vollkommen okay, aber immer wieder stürzen sich Pickel, duzend verschiedene Aknearten oder von mir aus auch Veilchen ins Gesichtgetummel und zerstören alles – zumindest, wenn man sich nicht mental auf das Fratzenfest eingestellt hat. Man muss wissen, dass immer was passieren kann und wenn man alles erwartet, verringert sich der negative Überraschungseffekt, den man eben nicht planen kann. Ein Pickel, der kommt und geht. So ist es im Leben doch auch. Irgendwas oder -wer kommt, egal ob gut und ungut, und später ist es wieder weg.

Und was macht man, wenn irgendsowas kommt? Nett winken, immer schön cremig bleiben und den ganzen Mist nicht so ernst nehmen. Wo ist eigentlich die zweite Socke? Müsste ich mal suchen. Ach, egal.


2 Antworten auf “„Ordnung“ heißt auf rumänisch „szabályozás“!”


  1. 1 Muriel 06. Januar 2010 um 13:12 Uhr

    So ist das. Genau so.

  2. 2 Lars 06. Januar 2010 um 13:27 Uhr

    famoser blog. dein schreibstil gefällt mir gut

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.